« zurück

LESUM | Vor der Bibliothek
Fr, 02.09.2016 | 11 Uhr

Vor der Stadtteilbibliothek Lesum trug ein besonderes Team auf Türkisch und Deutsch eine gemeinsame Lieblingsgeschichte vor: Seda Karabacak, Expertin für deutsch-türkisches Bilderbuch-Kino, und Cornelia Lohmann, die in Lesum lange Jahre einen Buchladen besaß. Die Bremerin mit türkischen Wurzeln und die Deutsche lasen zum ersten Mal zusammen vor, doch es wirkte so eingespielt, als würden sie seit Jahren Zuhörer*innen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen gemeinsam verzaubern. Ausgewählt und ein wenig für Kinderohren angepasst hatten die beiden die Fabel „Der kleine schwarze Fisch“ des iranischen Journalistin und Schriftstellers Sahmed Behrengi. Die Geschichte: Mutter Fisch verbietet dem kleinen schwarzen Fisch, bis ans Ende des Baches zu schwimmen: „Es ist nur das Leben möglich, das wir führen.“ Der kleine schwarze Fisch, der zuhause von den anderen Tieren gehänselt wird, bricht verbotenerweise aus. Er reist durch die Welt, überlebt Gefährliches – und er erkennt: „Man darf nicht bloß hin und her überlegen. Wenn wir uns auf den Weg machen, werden wir unsere Angst verlieren.“ Die dramatisch vorgetragene Geschichte hielt zwei quirlige Schulklassen in Schach und ließ den im Hintergrund vorbeirauschenden Straßenverkehr für eine ganze Weile vergessen. Flugs Sofa und Teppich eingepackt und weiter gefahren gen Süden...

FOTOS

AUDIO

No medium found for URL