« zurück

STADTMITTE | CVJM Bremen
Mo, 05.09.2016 | 14:30 Uhr

Die Erlebnisse von „Pu“ dem Bären und dessen kurioser Freundesbande sind Mary Greers Lieblingserzählungen: Die Theaterpädagogin iranisch-irisch-deutscher Herkunft, geboren in England, las – nein: sie spielte! – die erste Geschichte aus dem Buch auf Englisch, Seite an Seite mit „Weser Kurier“-Kulturredakteur Hendrik Werner, der kongenial den deutschen Part übernahm. Als begeisterte Zuhörerschaft versammelten sich zwei Dutzend Flüchtlingskinder aus einer Caritas-Unterkunft vor dem roten Sofa, das an diesem Tag vor dem Konsul-Hackfeld-Haus gastierte. Mary Greer hatte nicht nur eine gebastelte Winnie Pu-Bärenstube zum Spielen, sondern auch zwei Hände voll blauer Luftballons zur Illustration der Geschichte mitgebracht. „Vielleicht, vielleicht auch nicht“ wurden Bär Pu und sein Freund Christopher Robin von den Bienen beim Honigstehlen entdeckt. Ganz sicher aber hatten die syrischen und afghanischen Kindern bei der quirligen Vorlese-Aktion riesigen Spaß. Ein Vater aus dem Publikum las anschließend spontan noch ein arabisches Kinderbuch aus der mitreisenden Bücherkiste vor: „Mein neuer Freund, der Mond“ vom ägyptischen Autor Walid Taher. Kurze Verschnaufpause auf dem roten Sofa machten Helping Hands Annette Geers und Raymund Hartung, zwei der rund 45 Mitarbeiter*innen des ehrenamtlichen Projektes.

FOTOS

AUDIO

No medium found for URL